Dassanech Tribe

Dassanech – Nomaden im Grenzgebiet zwischen Äthiopien und Kenia

Die Dassanech leben als Nomaden im Grenzgebiet zwischen Äthiopien und Kenia. Sie sind in gewisser Weise vogelfrei, da sich bei Streitfällen nicht klar zuordnen lässt, ob die kenianische oder die äthiopische Polizei zuständig ist.

Ernährung und Lebensweise

Die 15.000 Mitglieder ernähren sich wie viele andere Naturvölker vorrangig von Milch, Blut und Honig; sie bauen aber auch Hirse und Mais an. Das eigenwillige Grenzlandvolk lebt sehr abgelegen und größtenteils unberührt von den Einflüssen der Moderne. Anstelle von Schusswaffen tragen die Männer noch Speere mit sich. Auch Körperbemalungen sucht man vergebens.

Rituale und Traditionen

Im Gegensatz zu den Hamer, Benna, Konso, Mursi und Karo werden die Dassanech Mädchen im Alter von 8 und 12 Jahren in Gruppen beschnitten. Bis zum 20. Lebensjahr arbeiten sie jedoch im Hause der Eltern und heiraten erst danach.

Besuchen Sie das Volk der Dassanech auf Ihrer Reise durch Äthiopien!

– Anzeige –

Äthiopien

Faszinierendes Südäthiopien
7 Tage Kultur erleben

  • Besuch bei den Ethnien der Hamer, Mursi und Dassanech
  • Weyto-Tal – Heimat der Malle und Arbore
  • Farbenfrohe Wochenmärkte in Dimeka und Key Afer