Zum Timkatfest

Feste und Feiertage in Äthiopien

Die wichtigsten Feiertage auf einen Blick:

TerminFeiertag
11. SeptemberEnqutatas (Neujahr)
27. SeptemberMeskal (Kreuzerhöhungsfest)
07. JanuarGena (Weihnachten)
18. JanuarTimkat (Taufe Christi)
02. MärzAdwa Tag (Sieg über Italien im Jahr 1896)
06. AprilTag des Sieges 8 über die italienischen Faschisten im Jahr 1941
01. MaiTag der Arbeit
28. MaiSturz des Derg

In Äthiopien gilt der Julianische Kalender, der 12 Monate mit je 30 Tagen und einen Monat am Jahresende mit 5 bzw. 6 Tagen hat. Dies ist abhängig davon ob es sich um ein Schaltjahr handelt oder nicht. Der Julianische Kalender liegt 7 Jahre und 8 Monate hinter unserer Zeitrechnung. Während also der Rest der Welt das Millennium im Jahre 2000 überschritt, befand sich Äthiopien immer noch in den 90er Jahren.

Feste Feiertage

07. Januar | Genna (Weihnachten)

Das Weihnachtsfest beginnt in Äthiopien anders als in anderen christlichen Ländern am 6. Januar mit einem Gottesdienst, bei dem sich tausende Menschen in und vor den Kirchen versammeln. Viele Besucher tragen beim Betreten der Kirche eine Kerze mit sich. Nach alten Traditionen stehen Frauen und Männer in getrennten Bereichen der Kirche.

Zum Zeremoniell gehört das Singen alter Weihnachtslieder durch die gesamte Gemeinde. Vielerorts werden Krippen aufgebaut und die Geburt Jesus nachgestellt. In größeren Kirchen werden Tabots (Nachbildungen der 10 Gebote) durch den Priester, gefolgt von Weihnachtsgängern mit brennenden Kerzen in den Händen, um die Kirche getragen. Die Weihnachtsprozessionen dauern bis zum frühen Morgen an. Besonders prachtvoll wird das Weihnachtsfest in Lalibela zelebriert, da die Geburt Jesu Christi und des Königs Lalibela auf denselben Tag fallen.

18./ 19. Januar | Timkat (Drei Königsfest)

Das Timkat-Fest zählt zu den hohen orthodoxen Feiertagen Äthiopiens und wird als einer der eindrucksvollsten Festtage des Landes beschrieben. Das Epiphanias-Fest erinnert an die Taufe Jesu im Jordan.

Am Vortag werden die heiligen geweihten Tabot-Tafeln, die Abbilder der 10 Gebote, gut verhüllt vor den Augen der Gläubigen von den Kirchen in feierlichen Prozessionen zu auserwählten heiligen Taufplätzen gebracht. Die Prozessionen werden von tausenden Gläubigen unter Gesängen und Gebeten begleitet. Kirchliche Insignien, große silberne Kreuze, prachtvolle Festkleidung sowie kostbare Sonnenschirme aus Samt und Brokat blitzen aus dem Prozessionszug hervor.

Spezielle Gottesdienste werden dann an den Taufstellen abgehalten, wo sich die Gläubigen zu den Zeremonien versammeln. In Axum werden die heiligen Tabot-Tafeln zum Bad der Königin von Saba gebracht. In Gondar, Axum und Lalibela weiht der Bischof das „heilige Wasser“, in Addis Abeba übernimmt der Patriarch dieses Amt.

11. September | Enkutatash (Neujahr)

Enkutatash ist der erste Tag des neuen Jahres in Äthiopien. Nach dem äthiopischen Kalender fällt es auf den 11. September. Enkutatash bedeutet Juwelengeschenk und geht auf die Zeit der Königin von Saba zurück.

Das Datum kennzeichnet das Ende der Regenzeit und die historische Rückkehr der Königin von Saba vom Besuch des Königs Salomon. Während des Neujahrsfests gibt es ausgiebige Feierlichkeiten. Doch es ist nicht ausschließlich ein religiöses Fest, sondern auch ein Tag, an dem Neujahrsgrüße und Karten ausgetauscht werden.

27. September | Meskal (Kreuzerhöhungsfest)

Das Fest der Kreuzerhöhung erinnert an das Auffinden des Kreuzes Christi am 13. September 326 und dessen feierliche Präsentation in der Grabeskirche am darauf folgenden Tag. Das Kreuzerhöhungsfest ist für die Orthodoxe Kirche eines der Hochfeste und auch die Katholische Kirche betrachtet diesen Tag als Gedenktag ihres Kalenders. Nach dem julianischen Kalender wird es regelmäßig am 14. September gefeiert, nach dem gregorianischen Kalender fällt das Fest hingegen auf den 27. September.

Der Name “Erhöhung” bedingt der Brauch der Orthodoxen Kirche, das Kreuz zu erheben und in alle Himmelsrichtungen zu zeigen.

29./ 30. November | Hidar Zion (Marienfest)

In Axum als heilige Stadt der äthiopischen Christen befindet sich der Legende nach die heilige Bundeslade, die als Symbol Mariens gilt. Hidar Zion als höchstes aller Marienfeste wird von Tausenden einheimischen Pilgern gefeiert. Am Vorabend werden bereits die Prozessionswege geschmückt und Liturgien in Form von Riten, Gebeten und sakralen Tänzen abgehalten.

Am eigentlichen Morgen des Festes begibt sich der Prozessionszug, angeführt von Priestern in bunten liturgischen Gewändern, von der Marienkathedrale durch die geschmückten Straßen bis zum offiziellen Versammlungsplatz unter einem Ficusbaum.

Bewegliche Feiertage

Ostern (April/ Mai)

Eine Woche vor Ostern – Hosanna (Palmsonntag)
Der Palmsonntag im Christentum ist der Sonntag vor Ostern. Er erinnert an den triumphalen Eintritt von Jesus in Jerusalem und wird geprägt durch den Brauch der Segnung der Palmen.
Als sich Jesus auf dem Weg zur Kreuzigung befand, streuten die Menschen als Zeichen der Ehrfurcht Zweige von Palmen auf seinen Weg. Das Geschrei der Menschen während dieses Tages führte zu dem Beinamen Hosanna Hosanna (Ozanna).

In Axum wird Hosanna in besonders farbenprächtigen liturgischen Gewändern gefeiert. Es gibt Fahnenprozessionen zum Festplatz, wo Zweige von Palmen niedergelegt werden.

Je nach Reisezeitraum haben Sie die Möglichkeit eines der Feste in Äthiopien beizuwohnen:

– Anzeige –

Äthiopien

Historische Route
15 Tage Beliebte Einsteigertour zu den kulturellen Höhepunkten Nordäthiopiens

  • Zu Gast in Lalibela, Gondar, Axum und Harar (UNESCO)
  • Spektakuläre Wasserfälle des Blauen Nil
  • Wanderung durch die Semien-Berge (UNESCO)