Startseite / Trekking & Natur / Great Rift Valley
Blick in den Great Rift Valley (Großer Afrikanischer Grabenbruch)

Great Rift Valley (Großer Afrikanischer Grabenbruch)

Vor wahrscheinlich mehr als 20 Millionen Jahren bildete sich infolge vulkanischer Eruptionen ein 9.000 Kilometer langer Riss, der sich vom Nahen Osten bis nach Mozambique erstreckt. Der Große Grabenbruch teilt das Hochland von Äthiopien und hat neben trocken-heißen und unfruchtbaren Landstrichen auch eine Kette herrlicher Seen entstehen lassen. Alle liegen südlich von Addis Abeba und laden zur Erholung, Erkundung und zu Vogelbeobachtungen ein.

Noch heute erweitert sich der Riss jährlich um ein paar Zentimeter. Verantwortlich dafür sind Erdstöße und Vulkanausbrüche.

Während die Sohle des Grabenbruchs bei durchschnittlich 1.800 bis 1.200 m über dem Meeresspiegel liegt, erreicht sie im Norden Äthiopiens in der Ebene der Danakil-Depression die 100 m unter der Meereshöhe. Lange Zeit war diese Ebene vom Meer bedeckt und wurde aufgrund vulkanischer Aktivitäten wieder vom indischen Ozean getrennt. Das schließlich darin eingeschlossene Meerwasser trocknete aus und resultierte in mehrere kleine Salzseen und einer dicken Salzschicht.

Im Süden haben sich im Grabenbruch größere Seen gebildet, durch die Ansammlung hoher Niederschläge teilweise sogar in den Kratern erloschener Vulkane. Im größten See dieser Ebene, dem Tana-See, sammeln sich beispielsweise die Abflüsse der umliegenden Berge.

Entdecken Sie im Rahmen einer organisierten Kleingruppenreise ein paar der Highlights entlang des Großen Afrikanischen Grabenbruchs: